Aufruf an Ex-ZJ in Ö

An alle Ex-ZJ und solche mit Tatbestands-Einsichten:

Laut Information (vom 27.10.17) des Bundeskanzleramtes, Kultusabteilung, wurde eine Prüfung eingeleitet zur Beurteilung, ob es zu einem Verfahren zur Aberkennung der staatlichen Anerkennung der Organisation der ZJ kommt.

Grund dafür sind schwere Vorwürfe gegen die Methoden der Organisation in folgenden Punkten:

"Gegenstand der Prüfung ist die Frage, ob die in 
§ 5 des Bekenntnisgemeinschaftengesetzes 
BGBl. I Nr. 19/1998 idF BGBl I Nr. 78/2011 
angeführten Tatbestände, die zu einer Versagung des Erwerbs der Rechtspersönlichkeit führen, erwiesenermaßen gegeben sind:

zB Behinderung der psychischen Entwicklung von Heranwachsenden, Verletzung der psychischen Integrität und Anwendung von psychotherapeutischen Methoden zum Zwecke der Glaubensvermittlung.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die wichtige Frage, ob das Erfordernis der positiven Grundeinstellung gegenüber Staat und Gesellschaft gegeben ist (§ 11 a)."

Soweit das wortwörtliche Zitat aus der Kommunikation mit dem Kultusamt.

Ausschlaggebend für die Einleitung der Prüfung war lt. Kultusamt ein Artikel im Magazin Profil Nr. 8/2017 ("Gottesfurcht und Schrecken - Ex-ZJ erheben schwere Vorwürfe gegen die Organisation der ZJ").

Jeder Ex-ZJ in Österreich, der dazu etwas zu sagen hat, möge bitte seine persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse an das Kultusamt einbringen.

Meine persönliche Motivation dabei ist, diese Organisation daran zu hindern, weiterhin durch ihre geschickte Manipulation Menschen von ihrem Selbst zu trennen und diese (u.a.) durch eine völlig unwahre Darstellung von der "Welt" gefangen zu halten.

Die Eingaben an das Bundeskanzleramt sind keine Option für einen persönlichen Rachefeldzug gegen das, was einem die Organisation angetan hat und auch keine Zurschaustellung des daraus resultierenden persönlichen Leide(n)s. Sachlich neutrale und ehrliche Erzählung, besonders was die Persönlichkeitsrechte von Kindern betrifft (auch die der eigenen Kindheit und Einschränkungen als Jugendliche) wiegen in dieser Angelegenheit viel mehr, genauso wie die - für viele - fatalen Auswirkungen des Eintrichterns, wie die "Welt" angeblich ist, für Ausgestiegene.

Danke für jedes Mitwirken!